(C) BI-Dell, Stand 14.01.2018


 (Bem.: Diese Seite wird ständig aktualisiert und ergänzt. Bitte besuchen Sie uns wieder, um über den aktuellen Stand informiert zu sein.)

Mit Lichtgeschwindigkeit in den Nothaushalt !

oder: Flächenfraß ohne Maß = Kostenfalle für alle!

 

Aktualisierung 14.01.2018 / Nachtrag Kosten Wasserleitung DN 500

 

Aktualisierung nach Planungsbeschluss 11.06.2017

Aktualisierung Prognosen Stadt <---> Bi-Dell  Stand 07.04.2017

Prognosen Stadt Aachen <--->  BI-Dell  Stand 29.03.2017


03.01.2018

Nach Auspflockung westlich der DB-Strecke der Erschließungsstraßentrasse der ohne weitere Beratungen zur Kostensituation beschlossenen Variante I und der Durchführung der archäologischen Untersuchungen ist zu erkennen, dass die geplante DB-Unterführung fast genau parallel zur Aachse einer "Haupt"wasserleitung DN 500 verläuft, die an dieser Stelle ebenfalls die DB-Strecke unterquert. Damit addieren sich weitere Kosten für die Umlegung dieser Leitung im Bereich der Unterführung und auf ca. 350 m in den Einschnitten beiderseits der DB-Strecke, die anscheinend eine Hauptwasserzuleitung für den Bereich Horbach ist, um mindestens ca. 400.000 € zur bisherigen Kostenschätzung vom 11.06.2017.


Folgerungen aus dem Zwischenstand am 27.04.2017 zum Verlustausgleich im Falle einer Bebauung der Richtericher Dell


Die von der BI-Dell bisher errechneten statischen Zusatzbelastungen für die BürgerInnen aus dem Gesamtprojekt von ca. 45.000.000 € müssten wie folgt getragen werden:

45.000.000 €  / 250.000 Einwohner = 180 € pro Einwohner vom Baby bis zum Greis incl. aller Studenten

45.000.000 €  / 120.000 Haushalte  = 375 € pro Haushalt egal ob Erwerbstätig oder nicht

45.000.000 €  /  90.000 Erwerbstätige = 500 € pro Erwerbstätigem


Die von der BI-Dell bisher errechneten statischen Zusatzbelastungen für die BürgerInnen aus dem Gesamtprojekt von ca. 45.000.000 € bedeuten für die geplanten Wohneinheiten:

45.000.000 €  / 850 Wohneinheiten = 52.941 €/WE Subventionen durch alle BürgerInnen der Stadt Aachen pro Wohneinheit.


Die von der BI-Dell bisher errechneten statischen Zusatzbelastungen für die BürgerInnen aus dem Gesamtprojekt von ca. 45.000.000 € bedeuten pro verkaufbarem Quadratmeter:

Wohnbereich nach städtischen Angaben ca. 37 ha = 370.000  m²

Davon ca. 50% verkaufbar = 185.000 m²

45.000.000 €  /  185.000 m² = 243,24  € pro m² Subvention durch alle BürgerInnen der Stadt Aachen pro verkaufbarem m²

 

(Zuzüglich weiterer Flop-Kosten für AVANTIS, TIVOLI, TIVOLI-Brücke, Campi Melaten + West, etc. etc.) => Ahoi: Weitere Erhöhung von Grund- und Gewerbesteuern in Sicht.