(C) BI-Dell, Stand 12.04.2017

 

Hier geschieht:             

Flächenfraß ohne Maß

Flächenfraß entgegen der Aussagen des Umweltberichtes NRW 2013 (S86 bis 91)

BI-Dell 2013


Das ist ein Fass ohne Boden!

= Kostenfalle für Alle!

Die Dell: der nächste Flop nach AVANTIS, neuem Tivoli etc.;

BI-Dell 2013


Der Boden brauch den Menschen nicht, der Mensch aber braucht den Boden!

BI-Dell 2016


das ist:             

Bauwahnsinn in der Richtericher Dell

BI-Dell 2013


Die Richtericher Dell wäre das größte Neubauvorhaben der Stadt Aachen seit der Bebauung des Steppenberges.

BI-Dell 2013


Hier soll ein neues Stadtviertel mit einer Neuansiedlung von 2.500 bis 3.000 Menschen auf über ca. 60 ha Außenbereichsfläche entstehen.

BI-Dell 2013


Bei langfristigem Bevölkerungsrückgang ist jede Neubebauung über 0 ha im Außenbereich zuviel.

Kommission Bodenschutz 2009


Eine Bebauung der Richtericher Dell ist bisher nicht rechtskräftig möglich,                                                                    BI-Dell 2013 / 14 / 15 / 16 / 17/ ...

  1. weil Erschließung und Hochbau erst nach Rechtskraft der Änderung des Flächennutzungsplans, der Rechtskraft der Bebauungspläne (erster und zweiter Bauabschnitt sowie Umgehungsstraße oder "Neuer" Flächennutzungsplan 2030*AC) erfolgen können.  
  2. weil die Stadt Aachen erst den Flächennutzungsplan 1980 (FNP) für die Richtericher Dell und die Ortsumgehungsstraße durch die Bezirksregierung in Köln ändern lassen muss, um überhaupt ein Baurecht zu bekommen.
  3. weil der von der Stadt Aachen erstellte Masterplan Aachen *2030  nicht rechtsverbindlich und im Bauleitplanverfahren nicht rechtswirksam ist.
  4. weil zwischen den einzelnen Unterlagen (Masterplan 2006, Masterplan Aachen*2030, FNP-Entwurfsunterlagen 2005 / 2009 / 2010 / 2012 / 2014 2015, den Beschlüssen des Rates und der diveresn Auschüsse der Stadt Aachen) noch krasse Abweichungen bestehen (zuletzt frühzeitige Bürgerbeteiligung 08.09.2015 zweiter Bauabschnitt). Zum Beispiel ist der von der Stadt Aachen vorgesehene Grünstreifen nördlich vor der geplanten Siedlung mit ca. 17 ha in den von der Stadt verbreiteten Antragsunterlagen nicht einbezogen. Zudem werden bisher die Begleitmaßnahmen (z.B. Umgehungsstraße, Baustraße etc.) nicht erfasst bzw. dargestellt.
  5. weil die Flächensumme der Gesamtmaßnahmen zurerst mit 37 ha (15.01.2013), dann mit 44 ha (06.03.2014) und zuletzt wieder mit nur 26 ha (23.06.14) von der Stadt Aachen angegeben wird, in Wirklichkeit aber mehr als ca. 60 ha mit dem nördlich vorgelagerten, bereits vor 2006 beschlossenen Grünstreifen überschreiten wird.
  6. weil mit dieser Planung das Gebot des neuen LEP und der Novelle des Baugesetzbuchs von 2013 "Innenentwicklung vor Außenentwicklung" mißachtet werden würde.
  7. weil das Gebot des neuen LEP und der Novelle des Baugesetzbuchs von 2013 für die Umwidmung des FNP für den Außenbereich ein Siedlungsmonitoring (vormals: Baulandkataster) erfordert, wofür das im Januar 2016 von der Stadt Aachen veröffentlichte "Baulückenkataster" in keiner Weise ausreichend ist.
  8. weil der vollständige, plausible und nachprüfbare Bedarfsnachweis von der Stadt Aachen bisher nicht  erbracht werden konnte (Vorstellung "neuer" FNP 2030*AC 23.06.2014, fehlerhaftes Quaestio-2014-Gutachten usw.).
  9. Weil die Termine für die erforderlichen Offenlagen der FNP-Änderungen und der Bebauungspläne von der Stadt Aachen immer wieder von der Stadt Aachen nach hinten verschoben werden müssen (zurzeit nFNP2030*AC Offenlagebeschluss nicht vor Ende 2017) .
  10. Weil bezüglich des zweiten Bauabschnittes das FNP-Änderungsverfahren 131 und der "neue" FNP 2030*Aachen nicht deckungsgleich und damit nicht erlaubte, konkurrierende Verfahren auf der selben Fläche sind.
  11. weil die Beschlusslage zum Bebauungsplan 955 (2. Bauabschnitt) mehrdeutig und damit nicht eindeutig ist. Es ist nicht rechtseindeutig zu erkennen, ob der BP 955 der Bebauungsplan für die geplante Bebauung oder der die Planfeststellung ersetzende Bebauungsplan für die neue Landesstraße (Ortsumgehung) ist.

Baulücken im Innenbereich mit fadenscheinigen Begründungen werden verschont und dafür wertvollster Bördeboden im Außenbereich vernichtet

    BI-Dell 2013

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Die Stadt Aachen scheint hier seit Ende 2015 langsam umzudenken.

Sicherlich geschieht dies nicht aufgrund der sachlich-logischen Argumentation der BI-Dell sondern aufgrund äußerer Zwänge

(neuer Landesentwicklungsplan (LEP)/ Haushaltsschwierigkeiten (knappeste Kassen)/ höhere Einsichten (wink) ?)

BI-Dell 2016


Im direkten Vergleich ist die Aussenentwicklung wesentlich teurer als die Innenentwicklung -trotz höherer Grundstückspreise-

Das sagt auch dieses Positionspapier der Architektenkammer NRW

BI-Dell 2014


Dellzerstörung, nein danke!

BI-Dell 2013


was nicht sein darf:          

Dell tot - ohne Not

BI-Dell 2013


Erst wenn wir den letzten Acker vernichtet haben, werden wir erkennen, dass man Beton nicht essen kann.

Indianische Weisheit (abgewandelt)

Verlust landwirtschaftlicher Fläche - Umweltbericht NRW 2013 (S124-139)


Intakte Umwelt - ein Auslaufmodell?

BI-Dell 2013


Bauwahn mit Folgekosten für die aachener Bürger:   

Statement: 250.000 € Unterhaltungs-/Betriebs-/Finanzierungskosten bedeuten

1 € für jede Bürgerin und jeden Bürger, incl. Babys!

- Gewerbe- und Industriegebiet AVANTIS bisher ca. 2,2 Mio €/Jahr für Avantis GmbH - = 8,8 € / BürgerIn und Jahr

- Tivoli-Stadion ca. 3,5 Mio €/Jahr (nach Kauf durch die Stadt immer noch 2,2 Mio €/Jahr) - = 8,8 € / BürgerIn und Jahr

- Carolus Thermen ca. 1 Mio €/Jahr (zwar schön aber auch ganz schön teuer)= 4 € / BürgerIn und Jahr

- Campus West Erschließung ca. 1,5  Mio €/Jahr Campus Gmbh (schleppende Vermarktung) - = 6 € / BürgerIn und Jahr

- Bebauung Richtericher Dell ? (ab: 2017 wink /2018 wink /2019 wink /2020 wink /2021 wink /2022 sad .........?) - = 80 € / BürgerIn und Jahr

AN+AZ+Textheld+BI-Dell 2013-2017


Verhinderter Bauwahn mit hohen Planungs- aber ohne Folgekosten für die Aachener Bürger:

Industriegebiet Richtericher Dell (FNP 1980) 

Bauhaus Europa (2006)

B258n (2008/2013/2014)

Campusbahn (2013)

- Bebauung Richtericher Dell ? (2013 smiley / 2014 smiley / 2015 smiley / 2016 smiley/ 2017 smiley/ 2018 smiley/ 2019 smiley/ 2020 smiley/ 2021 smiley/ 2022 smiley / ???? ) -

BI-Dell 2013 - 2017


Kostensteigerung durch unprofessionelle Planung:

Statement: 250.000 € Kostensteigerungen bedeuten 1 € für alle BürgerInnen, incl. Babys!

Neues Hörsaalgebäude RWTH Aachen BLB (Classenstraße)

Mobilitätszentrum FH Aachen BLB (Hohenstaufenallee)

Nicht barrièrefreie Stadionbrücke am Tivoli (Krefelder Straße)

Sanierung ehemaliges Straßenbahndepot (AC-Nord) ca. 2 Millionen € Mehrkosten

Campus Melaten statt 10.000 neuer Arbeitsplätze fast nur aacheninterne Umsiedlungen von Firmen

Campus West -keine Planung- aber freie Fläche seit vielen Jahren

Tivoli-Stadion: Kauf einer Mogelpackung mit großem Sanierungsstau

Avantis Gewerbegebiet statt 10.000 Arbeitsplätze bis her nur ca. 1.300

BI-Dell /2015-2017